My food tips


Hier ein paar Sachen, die mir meistens ganz gut helfen.

1. Planung und Einkauf

Hier geht's bereits los. Wer keine Kalorienbomben in den Einkaufswagen packt, hat später auch keine im Kühlschrank oder der Vorratskammer! Auch wenn es überall steht: Geh NIE hungrig einkaufen. Iss vorher notfalls eine Kleinigkeit.

Mach Dir eine Einkaufsliste. Überlege immer vor dem Einkauf was Du essen möchtest, oder was zu der Diät, die du gerade machst, passt. Denke auch an Abwechslung!

Wenn Du eine neue Diät ausprobierst
, kaufe nicht zu große Mengen von etwas von dem Du nicht weißt ob Du es auch magst. Es wäre schade ums Geld und Du würdest aus Frust vielleicht alles hinschmeißen und einen FA bekommen.

Kaufe überhaupt nur Sachen, die Du auch gern isst! Du musst nicht jede Diät mal ausprobieren! Wenn Du Ananas nicht leiden kannst und sie Dir trotzdem reinzwängst frustrierst Du Dich nur selbst und verbindest gesundes Essen mit Ekel.

Kaufe IMMER frisches Gemüse und Obst. Besonders wenn Du wenig ist, kannst Du nicht auf Vitamine verzichten!

 

2. Schnell, praktisch und kalorienarm

Gewöhne Dir an immer ein paar Sachen "für den Notfall" da zu haben. Diese Sachen kannst Du essen wenn ein FA droht und bevor du dir eine fette Pizza bestellst oder den nächsten Fastfood-Palast stürmst greifst Du schnell mal eben ins Regal. Was für Sachen meine ich? (Ohne Werbung machen zu wollen, einfach Produkte, die mir helfen.)

Für den Süßhunger:

Yogurette und zwar aus dem Eisfach. Wenn sie tiefgefroren ist, kann man sie nicht hinunterschlingen, sondern nur langsam genießen und ich finde sie macht auch nicht so süchtig wie normale Schokolade.

Babybrei Zugegeben, der herzhafte ist Geschmackssache. Aber Früchtekombinationen sind ja eigentlich wie normaler Apfelmuß. Es gibt auch Grießbrei. Allerdings sollte man drauf achten, dass kein Zucker zugesetzt ist. Die Menge ist überschaubar und die Kalozahl exakt ablesbar. (z.B. Bebivita Himbeere in Apfel, 4x100g, 1,55 Eur, 51 kcal pro 100g)

Chai- oder Schokotee
wärmt nicht nur auf, sondern führt auch Flüssigkeit zu und vermittelt einem den Eindruck was süßes gegessen zu haben. Zucker kommt natürlich keiner rein! Besonders im Winter schön.

Tiefkühlobst natürlich ungezuckert lässt sich prima in der Mikrowelle auftauen und je nach Geschmack ergänzen (Süßstoff, Honig, Vanillesauce). Befriedigt die Sucht nach Süßem und liefert gleich noch ein paar wertvolle Vitamine.

Wassereis oder andere kaloarme Sorten gibt's inzwischen viele. Ganz wichtig: NIE den Familienbecher kaufen, den man an schlechten Tagen ganz leer futtern könnte, sondern handliche Einzelabpackungen, am besten mit Kaloangabe. Da Eis ja tiefgefroren ist, kann man's nicht so schnell reinschaufeln wie Schoki und der Körper verbraucht immerhin noch Energie beim Aufwärmen.

Safteiswürfel Man nehme Kirschsaft (oder anderen) und fülle ihn in Eiswürfelförmchen. Bei Bedarf einfach einen lutschen. (Macht angeblich Demi Moore so.)

Für abendlichen Hunger auf Deftiges:

Erasco heiße Tasse Nein, nicht die kleinen kalorienbombigen Nudeltöpchen mit Bolognesesauce, sondern die Gemüsesuppen etc. Einfach in eine Tasse schütten, mit heißem Wasser übergießen und langsam löffeln. Macht kaum Abwasch und man kann sich gut dran aufwärmen. Außerdem gibt's ganz viele Sorten und man kann exakt die Kalos bestimmen.

Shrimps dauern etwas länger, weil man sie braten muss. Aber: man kann sie meist einzeln tiefgekühlt entnehmen und somit genau die Menge bestimmen. Da es sie auch vergewürzt gibt, muss man kein Chefkoch sein um schnell ein gesundes, sättigendes und leckeres Essen zu haben.

Ein hartgekochtes Ei macht ebenfalls satt und man kann es nach belieben mit Schnittlauch oder Salz würzen. Auch das geht schnell und ist trotzdem was warmes.

Frenzel Gemüseschalen gibt's bei Lidl, Kaufland und tlw. auch Edeka.Bestehen aus 300g Gemüse wahlweise mit Nudeln oder Reis. Eine Schale mit Nudeln hat ca. 300 kcal. Das Gemüse ist frisch, knackig und es ist auch eine nicht allzu fette Soße dabei, schmeckt also auch nicht zu trocken. Einfach für 5 min in die Microwelle und fertig ist eine gesunde Mahlzeit. Viele verschiedene Sorten garantieren Abwechslung.

FDH Pizza Wenn Du schon unbedingt Pizza in den Einkauswagen packen willst, dann suche nach kleinen Portionen, die gibt es nämlich! Wenn man Heißhunger hat, ist der auch nach einer kleinen Pizza meist schon befriedigt. Immerhin hast Du ein paar Kalorien gespart. Suche nach nicht allzu fetten Sorten, möglichst mit viel Gemüse.

3. Heißhunger unterwegs

Habe immer Wasser und einen kleinen Snack dabei. Überlege Dir vorher wie lange Du unterwegs bist und ob Du's ohne Essen schaffst. Es ist manchmal umheimlich schwer unterwegs etwas kaloarmes und gesundes zu bekommen und bevor Du aus Verzweiflung doch eine Bratwurst kaufst, ist es besser was dabei zu haben. Manchmal hilft es auch sich im Gegenzu etwas zu versprechen, wenn man nichts isst, z.B. "Wenn ich jetzt keinen Burger esse, mach ich mir heute abend was warmes und leckeres."

Ein Apfel ist gesund und sättigend. Manchmal bekommt man klebrige Finger davon. Wenn kein Wasserhahn zur Stelle ist, helfen auch feuchte Tücher, z.B. von essence.

Wasa Sandwich gibts im Dreierpack (3x2 Stück) für 1,65. Zwei Stück haben 170 kcal und machen unglaublich satt. Es gibt auch verschiedene Sorten.

Balisto hat auch nur 95 kcal und ist zumindest, finde ich, nicht so trocken wie Müsilriegel. Ich find sie total lecker und sättigend. Außerdem machen sie mir keinen Heißhunger auf mehr Schokolade, wie andere Schokoriegel.

4. Essenszeiten

Abends essen setzt an!
Wenn Du eine süße Schwäche hast, versuche sie beim Frühstück kontrolliert auszuleben, seien es nun süße Aufstriche oder Cornflakes. Du hast den ganzen Tag Zeit die Kalos wieder zu verbrennen. Abends ist es gut zumindest drei Stunden vom Schlafen nichts mehr zu essen, dann verbrennt der Körper über Nacht mehr Kalorien.

Lerne Dich kennen! Analysiere Deine Essgewohnheiten. Du hast vor allem Abends Hunger? Pfeif auf "nach 18 Uhr nichts mehr essen". Besser Du isst kontrolliert noch etwas später als dass Du Nachts den Kühlschrank plünderst! Finde heraus in welchen Situationen, zu welcher Zeit und an welchen Orten Du dazu neigst viel zu essen. Meide sie! Umgekehrt: finde heraus wann es Dir leicht fällt und schaffe solche Momente! Kurz vor Deinen Tagen Extrahunger? Verplane Dich total, geh aus, triff Freunde, lass Dir extra Aufgaben geben, hauptsache keine Zeit zum Futtern!

5. FA gehabt?

Nicht verzweifeln, nicht bestrafen, nicht kotzen.
Bestrafung bringt Dir psychologisch wirklich nichts, außer dass Du Dich selbst hasst. Wenn Du nicht sowieso schon Mia hast, solltest Du auch nicht mit dem Kotzen anfangen! Es schadet Dir einfach und Du neigst dann vielleicht eher zu FAs, weil Du Dir denkst notfalls könntest Du alles erbrechen.

Wasser trinken. Auch wenn Du Dich eh voll fühlst. Trinke ausreichend Wasser dabei oder danach. Das erspart Dir vielleicht ein paar Magenkrämpfe und macht die Essenmassen zumindest ein wenig leichter verdaulich.

Schreib alles auf. Auch wenn man am liebsten nicht mehr drüber nachdenken möchte ist es wichtig sich haargenau alles zu notieren was man gegessen hat, aus welchem Anlass, zu welcher Zeit etc. Nur so geht nämlich:

Analysieren und vergleichen. Das ist das wichtigste. Ein FA ist immer schlimm, aber wenn Du alles notiert hast, kannst Du mit früheren FAs vergleichen. Vielleicht hast Du schon weniger als beim letzten Mal gegessen? Immerhin das ist doch schon ein Fortschritt!
Erkennst Du Muster? Isst Du immer wenn Du traurig bist? Finde andere Wege damit umzugehen. Reagiere rechtzeitig: Kauf Dir was schönes, geh spazieren oder nimm ein Bad, was auch immer Dich tröstet und keine Kalos hat.
Heißhunger auf etwas bestimmtes gehabt? Salziges oder Nüsse? Vielleicht hattest Du einen Magel an Mineralstoffen? Süßes? Vielleicht ist Dein täglicher Kalorieninput zu gering? Geh notfalls etwas höher. Fleisch? Vielleicht hast Du Eisenmangel, nimm Ergänzungsstoffe! Dein Körper signalisiert, dass ihm etwas bestimmtes fehlt. Lerne zuzuhören!


Diese Liste wird noch ergänzt!

scrawled.de
Gratis bloggen bei
myblog.de