Am Ende?

Hab grad dieses wunderschöne Lied gefunden. Für alle von Euch, die grad wirklich am Boden liegen und nicht mehr weiter können oder wollen. Finde es ist wie ein kleines Heftpflaster und wenn es schon nicht heilt, dann beruhigt es zumindest ein Bisschen. Alles liebe!

 

7.6.09 10:19


Sehnsucht

Regen fällt und klingt
duftend, zart und frisch.
Meine Wangen leuchten.
Meine Haare befreien sich.

Teetasse voller Erinnerungen
in Honig und Pfefferminz.

Wärmendes Feuer
in meiner Hand,
einladend glimmend,
wirbelnde Rauchkreise.

Du bist da.
Ich weiß es.
Ich fühle Dich.
Jedes Zittern,
jede Träne,
jedes Lächeln.
Jeden Moment.
Ich kann Dich berühren
mit meinen Fingerspitzen

und verschmelzen
mit Deinem Geist,
für immer.


19.5.09 22:27


Don't look back and don't give up...

Was sagt man dazu. Mein Ex kommuniziert mit mir... und schickt mich ohne es zu wollen oder gar zu ahnen auf einen Psycho-Horrortrip erster Güte. Von dem schlechten Gewissen meinem Freund gegenüber ganz zu schweigen. Ist es betrügen wenn ich jemanden anderen auf andere Weise liebe? Ist es krank, dass ein Teil von mir ihn immer lieben wird, ganz egal was passiert?

Ich verfange mich wieder in meinem Gedanken-Karussell und dreh mich im Kreis. Mein Leben spielt sich in meinem Kopf ab, der Alltag läuft mechanisch. Ich bin in der Uni und kann mich nicht erinnern wie ich hin gekommen bin. Inzwischen bin ich sogar gern dort, weil ich mich dort kurzzeitig auf etwas konzentrieren kann, das nichts mit meinem Leben zu tun hat.

Ich grenze meinen Freund aus. Ich verletze mich selbst. Ich habe das erste Mal so viel getrunken, dass ich nicht mehr die Kontrolle hatte über das was ich tat. Wie ein Wunder ist nichts passiert. Nur dieses Gefühl, diese Panik, dass man nur noch zusehen kann was man tut, das will ich nie wieder haben. Ich rauche wann immer ich kann ohne dass es mein Freund merkt.

Ich konnte tagelang nichts essen, ohne dass mir schlecht davon wurde. Ich lebte von Kaffee, Zigaretten und Alkohol. Ich hatte nichtmal Hunger. Mir war nur schlecht. Ich habe abgenommen, vier Kilo oder fünf, in zwei oder drei Wochen.

In meinem Kopf sind immernoch mehr Fragen als Antworten. Ich habe wieder Hunger. Mehr als mir lieb ist und Panik jetzt zuzunehmen. Ich habe keine Lösung was meinen Ex angeht... oder meinen Freund.

Und was am aller seltsamsten ist: es ist okay. Ja, ganz ehrlich. Ich hatte das Grau in meinem Leben satt. Ich wollte Schwarz und Weiß und genau das hab ich bekommen. Manchmal muss man vielleicht einfach nur fühlen, dass man noch am Leben ist. Muss man sehen, dass man blutet, wenn man sich verletzt, dass man zusammenbrechen und weinen kann wenn man verzweifelt ist. Dass man noch Herzklopfen haben kann und telefonieren bis der Tag anbricht ohne müde zu werden.

Am Fenster stehen mit einer Zigarette und einer Tasse Kaffee und wissen, dass man seinen Seelenverwandten gefunden hat und dass einem das niemand nehmen kann. Glück.


 

4.5.09 22:30


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
scrawled.de
Gratis bloggen bei
myblog.de